Sonntag, 30. Oktober 2011

Irgendwann holt es dich ein – Jane Hill

Kindle

Mir war nach Thriller, und bei diesem Buch bin ich gelandet, nun ja.
Vielleicht ist es eher ein Krimi, noch dazu ein englischer.
Es plätschert so dahin, dreht sich um eine einzige Frage und bleibt, bis auf wenige Ausnahmen, eher unspannend. Dafür gibt es Charakterstudie, nein, Mehrzahl, Charakterstudien. Ohne Ende wird hier psychologisiert. Und ach wie schrecklich war doch… und ist immer noch…

Überzeugt hat mich dieses Buch nicht, es wird mir auch nicht im Gedächtnis bleiben.


29.08.2015: Tja, irgendwie ist es das doch! ;)

Jo Raketen Po – Pinkus Tulim

Audible, ungekürzt, gelesen von Christoph Maria Herbst

Was für ein herrlicher Blödsinn!
Und wie genial vorgelesen!

Ich habe Tränen gelacht und war fasziniert von der Vorlese-Leistung.

Rundum klasse!

Der Keller (Beast House Chronicles 1) – Richard Laymon

Audible, ungekürzt, gelesen von Uwe Teschner

Zuerst zum Vorleser: meine Güte, der schauspielert bis zum Erbrechen. Warum muss das Mädchen so eine nervige Zickenstimme haben? Ich hätte ihr am liebsten zwischendurch den Hals umgedreht, echt ehrlich!

Allerdings passt das dann zur Gesamtaussage dieses Hörbuches. Hier wird gemordet und missbraucht, dass es jeden Splatterfilm vor Neid erblassen würde. Die Einstufung ‚ab 18 Jahren’ ist nicht ohne Grund gesetzt und das ist gut so.

Obwohl ich zugeben muss, dass die Gewalt nicht bis ins letzte Detail beschrieben wird, hier setzt der Autor wohl auf das Kopfkino des Lesers/Hörers.

Insgesamt ein Hörbuch, das meine Nerven nicht über die Maßen strapazierte, aber doch, nun, mir war nach Brutalität, und die bekam ich.

Ob ich mir die Fortsetzung anhören werde, weiß ich noch nicht, vielleicht, wenn mir wieder danach ist?

Freitag, 28. Oktober 2011

Herr aller Dinge – Andreas Eschbach

Audible, ungekürzt, gelesen von Sascha Rotermund

Andreas Eschbach mag das Spiel ‚was wäre, wenn…’ und kann sich (und dem Leser) dabei manchmal nicht den moralischen Zeigefinger sparen. Das muss man mögen. Und auch die teilweise langweiligen Passagen, in denen eigentlich wenig geschieht (im Gegensatz zu den actionlastigen, die es auch gibt), denn sie gehören zu der Geschichte, die Eschbach erzählt. Nicht zu vergessen die ganz leicht den Kitsch touchierenden Szenen, die wohl einfach dazu gehören.

Sascha Rotermund liest gut und routiniert, sehr angenehm.

Ich mag die Gedankenkonstrukte in diesem Buch und ich gestehe einem Autor zu, dass er sein eigenes Tempo hat, um seine Geschichte zu erzählen, deshalb hat mich das Buch gut unterhalten. Es ist ein ‚typischer Eschbach’, schön geschrieben und auf eine realistische Art und Weise phantastisch.
Man muss sich nur drauf einlassen.

Die mit dem Hund tanzt – Maike Maja Nowak

Onleihe

Natürlich lese ich als Hundebesitzer Bücher von Leuten, die über Hunde schreiben. Und wenn da der eine oder andere gute Rat abfällt, ist das in Ordnung.
Aber was ist das hier für ein Buch?

Es werden Geschichten von Hund und Mensch erzählt, ein bisschen Hundeflüsterei ist dabei, ein bisschen ‚ich hab den Stein der Weisen gefunden’. Aber trotzdem ist es nett.
Vielleicht, weil die Botschaft so einfach ist: lass den Hund Hund sein!

Und die Geschichten sind toll. Ich habe gelacht und geweint, manchmal gleichzeitig. Manchmal war ich auch fassungslos über den komplizierten Mensch, der sich Strategien ausdenkt, wo ein einfaches Reagieren ausreicht. Ein Wort, eine Geste, keine Gruppendiskussion mit Erdbeertee.

Ich fand es sehr unterhaltsam und es bestätigt meine eigene Erkenntnis: Ruhe und Gelassenheit sind förderlich!
Und wie in diesem Buch über die Probleme anderer zu lesen, zeigt mir am Ende nur, dass wir definitiv keine Probleme haben. Jedenfalls keine, mit denen ich nicht leben könnte ;)

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Auch Geister sind romantisch – Meg Cabot

kindle

Der 6. und letzte Teil der Susannah-Reihe.
Und ein würdiger Abschluss, denn es gibt natürlich ein Happy End – wer etwas anderes erwartet hat, kennt dieses Genre nicht ;)

Etwas für einen langweiligen Nachmittag, pure Unterhaltung und ein bisschen Seufzen. Ja, es kann so schön sein.

Warum ich ab und zu (oder auch ziemlich häufig) bei Kinder- und Jugendliteratur lande?
Weil man dabei nicht denken muss, sondern einfach unterhalten wird. Weil es mich in meine eigene Kindheit und Jugend versetzt, als ich noch jung und unschuldig war und die Welt noch in Ordnung.
Und dazu gehört ein leichtes Buch, eine Tasse Kaffee und ein wenig Gebäck.
Die moderne Frauenunterhaltungsliteratur schafft das seltsamerweise meist nicht.

Empfehlenswert?
Für mich ein klares ‚ja’.

Die Stadt der träumenden Bücher – Walter Moers

audible, ungekürzt, gelesen von Dirk Bach

Ich mag Dirk Bach, er ist ein toller Typ und überhaupt. Aber ihn 17 Stunden und 40 Minuten im Ohr zu haben, ist stellenweise extrem nervig. Er schauspielert sich um Kopf und Kragen, liest manchmal so leise, dass ich nichts mehr verstanden habe, dann wieder so schrill, dass ich einen Hörsturz befürchtete.
Andererseits macht es Spaß, ihm zuzuhören.
Ein Widerspruch, sicherlich, aber so empfinde ich es einfach.

Die Geschichte ist interessant, spannend, lustig (an einer Stelle musste ich so laut lachen, zum Glück war niemand in meiner Nähe), verzwickt und verwinkelt. Und völlig abgedreht. Allein die Namen der Autoren und die Titel der Bücher haben so manchen Knoten in meinen Gehirnwindungen verursacht – ein Feuerwerk der Phantasie. Das ist schön und macht Spaß.

Empfehlung?
Wer Dirk Bach mag, ist hier genau richtig.
Wer ihn nicht mag, sollte verzichten und das Buch selbst lesen.

Die Stadt der träumenden Bücher – Walter Moers

audible, ungekürzt, gelesen von Dirk Bach

Ich mag Dirk Bach, er ist ein toller Typ und überhaupt. Aber ihn 17 Stunden und 40 Minuten im Ohr zu haben, ist stellenweise extrem nervig. Er schauspielert sich um Kopf und Kragen, liest manchmal so leise, dass ich nichts mehr verstanden habe, dann wieder so schrill, dass ich einen Hörsturz befürchtete.
Andererseits macht es Spaß, ihm zuzuhören.
Ein Widerspruch, sicherlich, aber so empfinde ich es einfach.

Die Geschichte ist interessant, spannend, lustig (an einer Stelle musste ich so laut lachen, zum Glück war niemand in meiner Nähe), verzwickt und verwinkelt. Und völlig abgedreht. Allein die Namen der Autoren und die Titel der Bücher haben so manchen Knoten in meinen Gehirnwindungen verursacht – ein Feuerwerk der Phantasie. Das ist schön und macht Spaß.

Empfehlung?
Wer Dirk Bach mag, ist hier genau richtig.
Wer ihn nicht mag, sollte verzichten und das Buch selbst lesen.

Sei schlau, stell dich dumm – Daniela Katzenberger

audible, ungekürzt

Nur mal so zwischendurch, immerhin ist dieses Hörbuch bloß 1 Stunde und 50 Minuten lang.
Ab und zu blinkt ein bisschen Schicksal durch die Schichten von Make Up und rosafarbene Brille auf, dann wird es sehr persönlich und auch tragisch. Die arme Katze!

Ansonsten ist diese Biographie genauso, wie man die Blondine kennt, locker-flockig, manchmal erschreckend ‚weise’ und doch immer irgendwie liebenswert.

Ich hätte mir mehr Hintergrundinformationen gewünscht. So bleibt es einfach unterhaltsam. Vielleicht macht sie das in 20 Jahren.

Empfehlung?
Man muss die Frau mögen, dann ist es interessant.

Montag, 17. Oktober 2011

Kriegsenkel – Sabine Bode

gebundene Ausgabe

Durch Zufall stolperte ich über dieses Buch und bekam die Möglichkeit, es zu lesen.
Schon nach den ersten Sätzen wurde mir klar, dass ich dieses Buch nicht einfach mal so lesen würde.
Ich las es bei der Arbeit, nahm es auch an meinen freien Tagen nicht mit nach Hause und jetzt liegt es in einem Luftpolsterumschlag verpackt auf dem Küchentisch.

Und ich weiß, warum ich keine ‚Erfahrungsberichte’ lese.
Sie gehen mir zu nahe!

Mich hat das Buch zum Nachdenken über meine eigene Geschichte gebracht, und das tut verdammt weh. Zumal ich nur noch wenige habe, die ich fragen kann.

Empfehlung für alle Kriegsenkel (die etwa 35 bis 50 jährigen), die sich fragen, warum sie so sind, wie sie sind.
Aber auch für alle, die mit Kriegsenkeln zu tun haben und sich über deren Verhalten wundern.

Eine Frage bleibt: hatte ich überhaupt eine Chance?

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Die Auserwählten – A. J. Kazinski

audible, ungekürzt, gelesen von David Nathan

Interessante Idee, gut umgesetzt, hat spannende Stellen.
Was mich irritiert hat, waren gewisse Sprünge in der Handlung, die sich dann erst erklären mussten. Bin ich in der Form nicht (mehr) gewöhnt, da länger nicht mehr erlebt.

Insgesamt hat mich das Buch gut unterhalten.

Mehr fällt mir tatsächlich nicht zu diesem Buch ein, was mich ein bisschen erschreckt, immerhin waren es 15 ½ Stunden.

Samstag, 8. Oktober 2011

Dumm gelaufen: 600 Missgeschicke mit Todesfolge – Cynthia Ceilan

kindle

Zwischendurch brauche ich einfach mal etwas, nun, soll ich wirklich sagen: Lustiges!?

Fest steht, es ist unglaublich, wie manche Menschen zu Tode kamen (und wahrscheinlich auch in Zukunft kommen). Angefangen bei Unglücksfällen, oder deren Verkettung, bis hin zu einfacher Dummheit, der Mensch lässt nichts aus. Und schön sind auch ein paar letzte Worte. Man sollte frühzeitig darüber nachdenken ;)

Unterhaltsame Lektüre für nebenbei, denn auch der Tod hat seine humorigen Seiten, wenn die auch tiefschwarz sind!

Den letzten beißen die Schafe – Oliver Dierssen

kindle

Kurz ist die Geschichte, ein bisschen abgedreht, und äh, ja, kurz. Genau das Richtige, wenn man eh bald ins Bett muss.
Nette Unterhaltung zum Ende des Tages.

Was genau ich allerdings von Oliver Dierssen halten soll, weiß ich noch nicht so genau. Jedenfalls hat er Phantasie!

Der gläserne Fluch – Thomas Thiemeyer

audible, gekürzt, gelesen von Dietmar Wunder

Dies ist der dritte Teil der Weltensucherchronik. Bin gespannt, ob und wann es eine weitere Folge gibt. Ich hätte nicht gedacht, dass mich Abenteuerromane a la Jules Verne so fesseln würden. Aber wahrscheinlich liegt das auch an den Hauptpersonen, die ich sehr sympathisch finde und über die ich gerne mehr erfahren würde. So hatte ich am Ende das Gefühl, einfach wissen zu wollen, wie es weitergeht mit den fünf.

Abschließend kann ich diese Reihe guten Gewissens empfehlen.

Der Palast des Poseidon – Thomas Thiemeyer

audible, gekürzt, gelesen von Dietmar Wunder

Dies ist der zweite Teil der Weltensucherchronik und auch sie bietet spannende, interessante Unterhaltung. Die Charakteren wachsen mir richtig ans Herz, besonders Wilma mit ihrem kleinen Rucksack (na, neugierig?).
Und die Aussage Humboldts über Autos hat mich vor Lachen beinahe auf die Straße geschmissen. Es gab mal einen Typen bei IBM…
Interessant war der Blick in die Vergangenheit der Technisierung. Visionäre gab es zu allen Zeiten und manchmal frage ich mich, ob das nicht alles Zeitreisende waren. Unglaubliches haben sie jedenfalls geschaffen. Und wenn es nur in ihrer Phantasie war.

Fahr zur Hölle – Kathy Reichs

audible, ungekürzt, gelesen von Ranja Bonalana

Nachdem sich herausgestellt hatte, dass ‚Tote lügen nicht’ tatsächlich der erste Band der Reihe war (ich hatte damals doch tatsächlich mit dem zweiten angefangen, tz), war ich guter Hoffnung, dies wäre der zweite (oder der dritte). War er aber nicht, nein, hier handelt es sich um den gerade erst veröffentlichten Band. Finde ich persönlich nicht gut. Egal, ich hab es mir angehört.

Auffällig war die ständige Erwähnung des Smartphones, dann doch lieber die Auflistung der Essgewohnheiten von Tempe. Meinetwegen hätte sie auch immer einen Apfel verspeisen können. Nein, so schlimm war das nicht, nur sehr auffällig.

Ansonsten hat Kathy Reichs an ihrem bewährten Muster festgehalten, viel Forensik, ein bisschen Zwischenmenschliches, die Jagd nach dem Täter, die immer erst in die falsche Richtung führt, die Lebensgefahr, in die sich Tempe selbst bringt, weil ihr mal wieder keiner glaubt und sie sowieso lieber selbst vor Ort ist.

Ich frage mich, was der Reiz der Bücher ist.
Vielleicht werde ich es am Ende der nächsten Rezension über eines ihrer Bücher wissen ;)

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Die Stadt der Regenfresser – Thomas Thiemeyer

audible, gekürzt, gelesen von Dietmar Wunder
Hierbei handelt sich um den ersten Teil der Chroniken der Weltensucher.
Das Hörbuch hat mich von Anfang an aufgrund der Charakteren und der Geschichte überzeugt. Spannende Unterhaltung mit vielen Anlehnungen an bekannte Abenteuerromane, vielen Aha-Effekte und einer gewissen Situationskomik. Und Wilma ist echt der Hammer (es wird mit ihr noch viel besser!).

Dietmar Wunder hat seinen eigenen Stil und wenn ich mich bewusst darauf konzentriert habe, hat mich seine zeitweise abgehackte Vorleserei doch ziemlich genervt. Aber ich muss mich ja nicht darauf konzentrieren ;)

Im Grossen und Ganzen ein Hörbuch, das Lust auf mehr macht!

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Nein! Ich will keinen Seniorenteller – Virginia Ironside

Onleihe

Immer wieder sprang mir dieses Buch ins Auge und nun habe ich es endlich gelesen.
Natürlich bin ich noch zu jung *grins* - trotzdem fand ich mich in vielen Aussagen wieder. Und ich war tief berührt.
Ein Buch, das Mut macht, zu seinen ‚Gebrechen’ zu stehen – und auch einfach mal ‚nein’ zu sagen, wenn man nicht hinter dem Mainstream steht.

Für mich bedeutet das: nein, ich färbe mir nicht länger die Haare, auch wenn ein paar schon grau sind. Und ich werde auch nicht italienisch lernen.
Die neuen ‚Alten’ sind eben ganz anders.

Geschrieben ist das Buch wundervoll leicht und selbstironisch. Und ja, ich habe auch eine Träne im Auge gehabt, weil manchmal…

Gute, tiefschürfende Unterhaltung, nicht für zwischendurch, aber doch mal einfach so!

Kryptum – Agustin Sanchez Vidal

Onleihe

Selten habe ich ein so gut geschriebenes Buch gelesen!

Dieser Satz würde eigentlich schon als Rezension reichen, aber ich schreib doch noch ein bisschen mehr dazu.

Der Autor schreibt auf zwei Zeitebenen, einmal in der Vergangenheit (und da benutzt er Präsens!) und die Gegenwart (natürlich im Perfekt geschrieben!) – und er wechselt von einer Zeit in die andere immer an der spannendsten Stelle der jeweiligen Handlung.
Die Vergangenheit hat mir richtig Lust darauf gemacht ‚Der Medicus’ noch einmal zu lesen (wenn Jemand noch eine Ausgabe hat, kann er mir die gerne schenken).
Die Gegenwart ist ein erstklassiger Wissenschaftsthriller.
Das Ende habe ich nicht so ganz verstanden, oder sollte ich schreiben: am Ende? Es wird ein Thema behandelt, das sehr komplex ist und über pures Wissen hinausgeht. Jedenfalls kam es mir so vor. Und da hakt es in meinem Schädel ein bisschen.

Ein Buch, das von vorne bis hinten wunderbar durchdacht wurde, in einem sehr guten Stil geschrieben und meiner Meinung nach spannend.

Nachdem ich es gelesen hatte, las ich ein paar Rezensionen, die ich bei amazon gefunden habe und war erstaunt darüber, wie andere dieses Buch bewerten. Von langatmig war da die Rede, langweilig gar. Deshalb habe ich meinen Eindruck noch einmal überdacht.
Ich denke, dass ‚Kryptum’ ein Buch ist, das nicht auf bloße Effekthascherei setzt. Keine langen Verfolgungsjagden, keine großartigen Schusswechsel, keine riesigen Detonationen (mit Einschränkungen), keine Weltverschwörung. Dafür aber hat das Buch etwas anderes, nämlich Stil. Und einen wunderbaren Protagonisten. Und mit dem werde ich mich bestimmt noch einmal auf die Spurensuche begeben.

Dienstag, 4. Oktober 2011

Goweli – Gian Carlo Ronelli

audible, ungekürzt, gelesen von Christian Senger

Die Story ist gut, spannend, interessant, der Vorleser professionell und stimmig.
Aber aus irgendeinem Grund konnte ich mich nicht wirklich auf diese Geschichte konzentrieren. Nur gegen Ende war ich plötzlich komplett drin, und ziemlich fasziniert von einer Vorstellung, die ich gerne komplett durchdacht hätte. Was wäre, wenn es Jesus nie gegeben hätte?
Keine Kreuzzüge, keine Inquisition, vielleicht sogar keine Religionskriege – da eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten. Die Welt wäre eine andere. Oder auch nicht?

Empfehlung: interessante Unterhaltung mit gedanklichen Spielräumen – daher hörenswert. Und eine Fortsetzung scheint es auch zu geben.

Montag, 3. Oktober 2011

Tote lügen nicht – Kathy Reichs

audible, ungekürzt, gelesen von Ranja Bonalana

Nanu, die Stimme kenne ich doch! Klar, es ist die Synchronstimme von Tempe Brennan aus der Serie ‚Bones’ – die im Übrigen sehr wenig mit den Büchern zu tun hat. Im Grunde nur den Namen und den Beruf. Tja, so viel dazu.

Ich lese/höre Serien gerne in chronologischer Reihenfolge, und daher war ich begeistert darüber, dass audible die Bücher von Kathy Reichs jetzt neu eingelesen und ungekürzt anbietet. Und dieser Teil spielt tatsächlich 1994.
Allerdings glaube ich nicht, dass es sich hierbei um den ersten Band handelt. Hat Jemand vielleicht die genaue Aufstellung?

Kurz gesagt ist es eine gute, spannende Geschichte, die durch viele Details lebendig wirkt. Auch wenn ich mich jetzt frage, warum nahezu jede Mahlzeit, die Tempe zu sich nimmt, beschrieben werden muss. Aber das ist das Schöne bei ungekürzten Hörbüchern – man kriegt die volle Packung.

Für Kathy-Reichs-Fans absolut zu empfehlen!

Sonntag, 2. Oktober 2011

Schamanenfeuer – Martina Andre

Onleihe

Oh Du meine Güte!!
Von der Idee her wirklich gut, auch die zwei Zeitebenen haben mir gefallen – aber die Umsetzung gleitet so ins kitschig-schwülstige ab, dass es mich geschüttelt hat. Der ‚Held’ hätte in jeden guten Liebesroman gepasst, aber doch nicht in diesen ansatzweise als Wissenschaftsthriller zu bezeichnenden Machwerks. Und die ‚Heldin’? Geht mal gar nicht.

Interessant waren die Sequenzen aus der Vergangenheit, die Vermischung von Technik und Mystik, das hat echt was.

Aber ansonsten: wenn man es umsonst lesen kann, ok. Gut geeignet für langweilige Schichten, wenn man so nebenbei liest. Aber es ist bei weitem kein Buch, das mich wirklich gefesselt hat!

Gerade lese ich ‚Kryptum’ – ich werde (begeistert) berichten!