Samstag, 31. Oktober 2015

Die seufzende Wendeltreppe (Lockwood & Co 1) - Jonathan Stroud



gebundene Ausgabe, Jugendfantasy



Was kann man an einem Halloween-Wochenende besseres tun, als die Bücher um Lockwood & Co zu lesen?
Genau: nichts!
Gestern habe ich 'Die seufzende Wendeltreppe' gelesen, nein, ich habe es geradezu inhaliert, und ich habe mich sehr gegruselt. Ehrlich! Passiert mir sonst eher selten, aber hier ist es geschehen. Nicht so, dass ich nicht hätte schlafen können, aber genau so, dass es 'schön' war. Ja, die Geister sind schon heftig und Jonathan Stroud versteht es sehr gut, eine gruselige Stimme zu erzeugen, auf die man sich als Leser natürlich einlassen muss.

Fazit?
Ich habe es gewusst: ich liebe dieses BUch und freue mich auf die Fortsezungen!

Und wem das hier zu kurz ist, ich habe das Hörbuchg schon vor zwei Jahren rezensiert und zwar hier: http://cogitosbuecherkiste.blogspot.de/2013/10/die-seufzende-wendeltreppe-lockwood-co.html

Vorsicht!
Der erste Teil ist inzwischen als Paperback erschienen, wer die Reihe sammeln möchte, sollte also genau aufpassen.


Der Wettbewerb (Rock War 1.1) - Robert Muchamore



eBook, Kinder



Nein, ich mag diese e-Shorts einfach nicht. Irgendwie kommen sie mir immer ein bisschen hingeschludert vor. So, als müsste unbedingt noch jede Lücke geschlossen und jede Sichtweise ausgewalzt werden. Auch kostet 'Der Wettbewerb' 1,99 € und das ist es wirklich nicht wert.

Allerdings ist es eine nette Ergänzung zu dem ersten Teil der Rock-War-Reihe, denn hier wird die Geschichte von Noah erzählt, der im zweiten Teil einfach auftaucht.
Auch gibt es hier erste Einblicke in das Fernsehwesen und die ganzen Lügen - das war mir jedenfalls bei 'Unter Strom' noch nicht so aufgefallen.

Meine Meinung: Nein, man braucht dieses Büchlein nicht, um irgendetwas zu verstehen. Nein, man bekommt nicht viel für sein Geld.
Aber: Wer die Reihe liebt, wird nicht darauf verzichten wollen. Und unterhaltsam ist es allemal.


Zornröschen - Liv Jansen



Broschur, Chick Lit



Dieses Buch hat mich zum Teil ziemlich verwirrt.
Ich war davon ausgegangen, dass es sich bei 'Zornröschen' um lockere Unterhaltung ohne viel Tiefgang handelt.
Und dann bekam ich gleich am Anfang Beklemmungen und Existenzängste. Denn ja, es kann jeden treffen, die Obdachlosigkeit.
Kaum hatte ich mich an diese Ernsthaftigkeit gewöhnt - Liv Jansen beschreibt sehr schön die verschiedenen Möglichkeiten, wie man abrutschen kann und wie die Person und die Gesellschaft dann damit umgeht - da jagt ein Slapstick den nächsten. Dazu kommt noch eine gehörige Portion Weihnachtsmärchen - ohne Weihnachten - und Schluss ist es mit der Ernsthaftigkeit. Und dem Realismus.
Natürlich ist es schön, mal seine eigenen Rachegedanken so 'bearbeitet' zu sehen - ja, ich gehe davon aus, dass jeder den einen oder anderen 'Feind' hat, dem er mal gerne einen Cäsar auf den Hals schicken würde - und so insgesamt eine Geschichte zu haben, die mit sehr viel Gerechtigkeit aufwarten kann. Doch machen wir uns nichts vor: Die Geschichten der Obdachlosigkeit sind vielfältig, dass sie so enden wie in 'Zornröschen' eher ein Einzelfall. Dafür haben die drei einfach zu viel Unterstützung und genug Geld im Rücken.
Diese Sicht stört mich ein wenig, weil es eben am Anfang so realistisch ist. Am Ende ist alles rosarot und heile Welt - macht Hoffnung, regt vielleicht an, selbst etwas zu tun, bleibt aber ab einem gewissen Punkt Utopie. So ganz behaglich fühle ich mich mit diesem Buch also nicht.

Stilistisch gibt es nichts zu meckern. Liv Jansen beherrscht die Sprache und setzt sie virtuos ein, um das Kopfkino so richtig in Schwung zu bringen. Nach dem eher frustrierendem Anfang ist so ein Dauergrinsen garantiert. Denn sie sind zu herrlich, diese Kieztypen und ihre Schwächen. Ja, die haben sie. Und ganz viel Potential zum Helden.
Poetisch aber geht es nicht zu, hier bleibt Liv Jansen dem Anfang treu, denn sie beschreibt zwar liebevoll, aber doch auch hanseatisch kühl, ohne Schnörkel und Tüdeldü. Ist völlig in Ordnung und tiut dem Buch auch nicht weh.

Fazit?
Eine nette Geschichte mit Tiefgang und ganz viel heile Welt.

Ich danke bloggdeinbuch und Mira Taschenbuch für das Rezensionsexemplar.
Bestellt werden kann es auch hier: http://www.mira-taschenbuch.de/programm-fruehjahrsommer-2015/liebe/zornroeschen/

Sinuhe der Ägypter - Mika Waltari



gebundene Ausgabe, historischer Roman



Was für ein Buch!
Abgesehen davon, dass die aktuelle Taschenbuchausgabe 400 Seiten mehr hat, ist 'Sinuhe der Ägypter' ein Epos!
Warum mehr Seiten?
Weil man in den 1960er noch papiersparend gedruckt hat, da ist der gleiche Inhalt eben mal 640 Seiten lang oder 1104.

Und nein, ich habe dieses Buch nicht in einem Zug durchgelesen. Fast drei Monate habe ich gebraucht. Dass es trotzdem gelungen ist, zeigt meiner Meinung nach die Qualität dieses Buches. Mit einem Stil, der mich an die Bibel erinnert (Es begab sich aber zu der Zeit...), erzählt Mika Waltari die Geschichte eines Mannes im alten Ägypten, irgendwie authentisch und mit allen Höhen und Tiefen und gleichzeitig so unglaublich zeitlos und allgemeingültig. Denn vor wie viel tauisend Jahren auch immer hatten die Menschen uach keine anderen Probleme als heute. Da gibt es Krieg wegen der Religion, die selbst auch nur das ist, was der Mensch darein interpretiert. Da geht es um die kleinen Freuden des Lebens und die ganz großen Katastrophen. Und insgesamt scheint es mir, als hätte Mika Waltari eine Menge Philosophie in seinen historischen Roman gelegt, der mir damit sehr viel Spaß gemacht hat. Auch stilistisch. Denn die kleinen Seitenhiebe, die Verniedlichungen machen das Buch auch zu einem sehr satirischen Buch. Parallelen zu anderen historischen Begebenheiten sind bestimmt gewollt, und wenn nicht, nun, dann sind sie meiner Meinung nach trotzdem vorhanden.

Fazit?
Ein zeitloser historischer Roman, der mich absolut überzeugt hat.

Freitag, 30. Oktober 2015

Das große Teewicht-Unboxing!

Schon am Dienstag kam das Teewicht-Paket bei mir an (auf Instagram habe ich auch sofort das unboxing gepostet) und deshalb 'schulde' ich euch hier noch das unboxing/unpacking/whatever!


Angekündigt war es übrigens für Montag, doch dann hing es ewig im Start-Paketzentrum rum (allerdings laut Sendungsverfolgung auch noch, als der Paketbote es mir in die Hand drückte). Umso überraschter war ich, als es Dienstag bei mir ankam. Bestellt hatte ich es übrigens am 22.10.2015. Natürlich ist das schnell genug!


Der erste Blick ins Paket verrät gar nichts, toll!
Aber es duftet wie ein großer Teller mit frischem Obst! HMMMMMMM!


Aber jetzt!!!!
Wow!
So viel!
Und so viel, was ich gar nicht bestellt habe!


Ja, das sind Extras!
Der Teewicht packt immer ein oder zwei Kleinigkeiten mit rein. Zur Zeit auch wieder die tollen Kugelschreiber, wie ich bei instagram gesehen habe. Dafür war ich aber zu früh. Besonders gefreut habe ich mich über das Shortbread und die Karte!
Die Zettelchen aus dem Glückskeks klebe ich mir übrigens in meinen Kalender, manchmal auch ein paar Tage später - und manchmal passen sie dann überraschend gut ;)


Dann gibt es immer noch fünf Teeproben dazu, egal, wie viel man bestellt. Das ist auch immer sehr schön auf die Bestellung abgestimmt. Da ich einige Moringa-Tees bestellt haben, gibt es dazu natürlich auch die passenden Proben.
Da ich keinen schwarzen Tee bestelt habe, bekomme ich natürlich auch keine Schwarztee-Proben, so soll das sein.
Weil ich nicht mit PayPal bezahle, gibt es keine 100g Tee extra. Aber damit kann ich leben.

Nun aber zu meiner Bestellung:


Drei Sorten habe ich mit je 100 g bestellt. (Es gibt noch eine vierte Sorte, aber das ist mir gerade erst aufgefallen)
Kirsche Lavendel - Den hatte ich schon mal und er ist so lecker! Und damit einer der wenigen Tees, bei dem ich mit Kossi einer Meinung bin.
Hexenwald - Hatte ich auch schon mal und fand ihn... genau: lecker!
Guten Abend Tee - Kannte ich noch nicht, aber ich habe schon ähnlichen Tee gehabt und fand es gut, abends einen Tee zu trinken, der dafür gemischt wurde, um zu entspannen. Und innere Ruhe hat auch immer ein wenig mit beruhigenden Gedanken zu tun. Und so kam es, dass ich gestern nur ein paar Schlucke brauchte und wunderbar müde wurde. Geschlafen habe ich auch allerbestens.


Kirsch Moringa - Wie gesagt, es sind einige Moringa-Tees dabei, da ich sie einfach mal ausprobieren wollte. Und Kirsche geht (wie Banane) immer!
Maracuja Orange mild - Ja, ich mag die gelben Obstsorten und weiß jetzt aber trotzdem nicht, warum ich diesen Tee bestellt habe. Vielleicht, weil Kürbis drin ist. Und nein, das werde ich jetzt nicht weiter erklären.
Sweet Vitamin - Neben Moringa wollte ich auch Stevia ausprobieren, also Stevia im Tee. Mir war dieser Tee trotzdem nicht süß genug, also habe ich Süßstoff zugegeben und fand ihn dann zu süß. Muss ich noch mal genauer testen.


Und schließlich alle anderen Moringa-Tees:
Moringa Bamboo Lime - Interessanter Geschmack, aber nicht so richtig Zitrone.
Traum des Sultans mit Moringa - Richtig, richtig lecker!
Granatapfel Johannisbeere mit Moringa - Noch nicht probiert
Moringagarten natürlich - Noch nicht probiert (es sind auch alle Dosen voll, sodass es noch eine Weile dauern kann)
Dufte Kräuter - Noch nicht probiert

Alle Tees als 50g-Packung, aber so voluminös, dass ein Paket kaum in eine 100g-Dose passt!
Und ja, ich könnte noch ein paar Dosen gebrauchen, aber so ist das auch in Ordnung und meist wird immer eine Dose ganz schnell leer, ich habe ja noch welchen von der letzten Bestellung.


Nix mehr drin!

Das ganze Paket hat mich 25,70 € gekostet und das finde ich in Ordnung.
Und unter uns: Alleine für die kleinen Überraschungen liebe ich den Teewicht!!!!
Und preislich gibt es nichts zu meckern, finde ich!

Montag, 26. Oktober 2015

Erwin, Enten & Entsetzen (Hörbuch) - Thomas Krüger



8 CDs, ungekürzt, Krimi, gelesen von Dietmar Bär



Normalerweise höre ich nicht das Hörbuch, wenn ich gerade erst das Buch gelesen habe. Meist entscheide ich mich für ein Medium und bleibe, gerade bei einer Reihe, dabei. Manchmal finde ich es nett, ein Hörbuch zu hören, wenn ich das BUch schon vor einiger Zeit gelesen habe - oder andersherum, weil ich anders höre als lese. Hörbücher sind da eher 'das schnelle Buch für unterwegs'. Auch immer gut, wenn man keine Zeit hat, die vorangegangenen Teile zu lesen, man aber eine Erinnerungshilfe braucht.
Bei manchen Büchern lohnt sich aber auch sowohl als auch.
Zum Beispiel dann, wenn ich das Buch richtig, richtig gut finde, aber es ein bisschen anspruchsvoll ist. Denn dann habe ich manchmal Probleme, alle Kleinigkeiten bewusst zu lesen und aufzunehmen. Und da hilft es, anschließend das Hörbuch zu lesen.

Meine Güte, was für eine lange Einleitung, aber jetzt geht es los!

'Erwin, Enten & Entsetzen' ist ein durchaus anspruchsvolles Buch, da Thomas Krüger erstens eine sehr poetische Sprache benutzt und er zweitens immer mal wieder irgendwelche abgedrehten Dinge einbaut. Hier sind es die Odyssee und die Edda (zum Glück nicht im Original). Da kommt es zuweilen zu Unaufmerksamkeiten meinerseits. Natürlich lese ich nicht das gleiche Buch zwei Mal hintereinander, aber ich habe während des Hörens des Hörbuches festgestellt, dass ich einiges 'überlesen' hatte, oder gleich wieder vergessen. Oder ich habe mich über eine Stelle gefreut, weil sie mir im Buch so gut gefallen hat.
Manches habe ich beim Lesens jedoch als sehr viel dramatischer empfunden, besonders die Entwicklung von Erwin. Anderes war gewichtiger im Hörbuch, zum Beispiel Arno und Hilde.

Und natürlich hat das auch was damit zu tun, wer das Buch liest. Hier wieder Dietmar Bär natürlich, der auch die anderen Teile gelesen hat. Und ja, er hat ein gutes Gespür für die ostwestfälische Rettungstruppe. Seltsamerweise ist er für mich eher Arno als Erwin - das mag aber daran liegen, dass ich Erwin den Dorftrottel eh nie so richtig abgenommen habe. Lesen und hören ist immer subjektiv!
Schauspielerisch hält sich Dietmar Bär zum Glück zurück, spielt nur mit den 'Dialekten' und ist ansonsten eher der ruhige, geduldige Vorleser, der mehr Wert auf das Wort legt als auf Selbstdarstellung. Manchmal war mir das zu 'öde', insgesamt gefällt mir das aber ganz gut.

Fazit?
Die Kombination Erwin-Krimi mit Dietmar Bär passt hundertprozentig, und so ist das Hörbuch für mich eine wunderbare Ergänzung zum Buch. Und nein, ich kann mir das eine ohne das andere nicht vorstellen.

'Erwin, Enten & Entsetzen' ist natürlich bei Schall & Wahn erschienen!